17.06.2021 /
Einblicke und Analysen
Positionierung in einem neuen Wirtschaftsumfeld
SHARPS_Robert775.png
Robert W. Sharps
Head of Investments und Group Chief Investment Officer
Schermata-2021-01-07-alle-14.15.17.png
Justin Thomson
Head of International Equity
Mark_Vaselkiv_280x280px57.jpg
Mark Vaselkiv
Chief Investment Officer, Fixed Income

Die Erholung ist auf gutem Wege, doch es bestehen Inflationsrisiken

Die wichtigsten Punkte

  • Das globale Wachstum hat Anfang 2021 Fahrt aufgenommen, angeführt von China und den USA. In der zweiten Jahreshälfte dürfte die wirtschaftliche Erholung von der Pandemie an Breite gewinnen.

  • Auch bei einem kräftigen Wachstum werden die Ertragserwartungen möglicherweise schwer zu erfüllen sein. In einigen Ländern außerhalb der USA könnten die Gewinne allerdings stärker steigen als vorhergesagt.

  • Eine hohe Nachfrage institutioneller Anleger nach US-Staatsanleihen hält die Renditen auf niedrigem Niveau. Für Anleiheinvestoren könnten sich in bestimmten Kreditmarktsegmenten Chancen bieten.

  • In China erweitert sich das Spektrum der Möglichkeiten für Anleger dank Chinas strengerer Corporate-Governance-Standards, einer besseren Kapitalallokation und technischer Innovationen.

Die wirtschaftliche Erholung von der Corona-Pandemie dürfte in der zweiten Jahreshälfte in den meisten Ländern und Regionen an Kraft und Breite gewinnen, unterstützt durch Fortschritte bei den Impfkampagnen, eine anhaltend expansive Geld- und Haushaltspolitik sowie den Nachholbedarf der Konsumenten.

Für Anleger stellen sich in dem neuen Wirtschaftsumfeld jedoch eine Reihe wichtiger Fragen. Von zentraler Bedeutung ist insbesondere, ob das Wachstum so kräftig sein wird, dass optimistische Gewinnerwartungen nicht enttäuscht werden, ohne dass zugleich ein dauerhafter Inflationsdruck entfacht wird. Letzterer könnte die amerikanische Fed und andere Notenbanken zwingen, zügiger auf einen weniger expansiven geldpolitischen Kurs einzuschwenken.

„Um von generell attraktiven Aktienbewertungen sprechen zu können, müsste man argumentieren, dass eine praktische Alternative nicht existiert“, sagt Robert Sharps, Head of Investments und Group Chief Investment Officer (CIO). Eine solche Argumentation würde sich auf die Annahme stützen, dass Zinsen und Inflation niedrig bleiben.“

Justin Thomson, Head of International Equity und CIO Equity, ist der Auffassung, dass die Aktienmärkte mit einem moderaten Anstieg der Inflationsraten gut zurechtkämen, nicht aber mit einer signifikanten Beschleunigung. „Im langfristigen Rückblick waren Phasen der Inflation für die Aktienkurse alles in allem eher günstig – allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Sobald die Teuerungsraten 3% oder 4% überstiegen, haben die Renditen meist deutlich darunter gelitten.“

Für Anleiheinvestoren bergen steigende Renditen offensichtliche Risiken, es können sich jedoch auch Chancen eröffnen, bemerkt Mark Vaselkiv, CIO Fixed Income. Einige Kreditmarktsegmente könnten durch einen Anstieg der Renditen gegenüber Aktien an Attraktivität gewinnen, so Vaselkiv. Das würde zu Veränderungen bei der Asset-Allokation führen.

„Viele Aktienanleger werden früher oder später versuchen wollen, ihre während der Aktienhausse erzielten Gewinne in Sicherheit zu bringen“, gibt Vaselkiv zu bedenken. „In dem Fall könnten wir eine Rotation zurück in den festverzinslichen Bereich erleben.“

Eine dauerhafte Erholung

Beschleunigte Impfkampagnen in den Industrieländern, zusätzliche stimulative Maßnahmen und eine kräftige Konjunkturbelebung angesichts der Wiederöffnung der Wirtschaft in vielen Bereichen lassen ein robustes globales Wachstum im zweiten Halbjahr 2021 erwarten (Abbildung 1).

Die aufgestaute Nachfrage und eine expansive Geld- und Finanzpolitik sollten dazu beitragen, dass die Wachstumsraten noch bis weit ins Jahr 2022 überdurchschnittlich hoch bleiben werden, glaubt Sharps. Die jüngsten Wachstumsprognosen der OECD, so Sharps, signalisieren ein mögliches globales BIP-Wachstum von fast 6% im Jahr 2021 und von 4–5% in 2022.1

Wenn die Verbrauchernachfrage in der zweiten Jahreshälfte 2021 weiter anzieht, führt Sharps aus, „könnte uns das einen Konjunkturboom bescheren, wie wir ihn lange nicht erlebt haben.“

“Man sollte dann wohl besser von einem sequenziellen als von einem synchronen globalen Aufschwung sprechen.”

Nachdem bisher China und die USA die wirtschaftliche Erholung angeführt haben, wird die Wachstumsbelebung im Laufe des Jahres 2021 auch auf andere Volkswirtschaften übergreifen, prophezeit Sharps. „Man sollte dann wohl besser von einem sequenziellen als von einem synchronen globalen Aufschwung sprechen“, fügt er hinzu. Der zeitliche Verlauf der Erholung dürfte uneinheitlich bleiben, da einige Länder und Regionen, wie Indien und Lateinamerika, immer noch stark von der Pandemie betroffen sind.

Eine Fahrt aufnehmende wirtschaftliche Erholung verändert die Nachfrage in verschiedener Weise, und für Anleger könnten sich dadurch sowohl kurz- als auch langfristige Chancen eröffnen, so Sharps weiter. Zu den möglichen Nutznießern gehören etwa die Reisebranche und die Hotellerie, die Fluggesellschaften, die Gastronomie und die Gesundheitsdienstleister.

Durch eine beschleunigte Einführung effizienterer Technologien und Geschäftsmodelle könnte die Pandemie überdies künftigen Produktivitätssteigerungen den Weg ebnen, argumentiert Sharps. Dem langfristigen globalen Potenzial für das Wirtschafts- und Gewinnwachstum könnte dies zugute kommen.

Die Debatte um die Inflation

Obwohl Anzeichen von Inflationsdruck – wie der kräftige Anstieg der Rohstoffpreise und die weltweite Halbleiterknappheit – die Märkte in der ersten Jahreshälfte wiederholt in Unruhe versetzten, reagierten Notenbanken und Finanzpolitiker vergleichsweise gelassen, bemerkt Thomson. „Gemeinhin wird angenommen, dass die verantwortlichen Geldpolitiker etwas von Inflation verstehen und die Instrumente besitzen, um sie im Zaum zu halten“, fügt er hinzu.

Unter optimistischen Annahmen, so Thomson, ist der Anstieg der Inflation ein vorübergehender Effekt, der sich wieder legen wird, sobald die Engpässe auf der Angebotsseite überwunden sind und nach dem postpandemischen Nachfrageschub eine Normalisierung einsetzt. Thomson verweist jedoch auf mehrere längerfristige Trends, die seiner Ansicht nach zu einem strukturellen Anstieg der Inflationsraten führen könnten: 

  • Dramatisch gestiegene US-Haushaltsdefizite infolge der Ausgaben im Kampf gegen die Folgen der Pandemie.
  • Demografische Entwicklung: Die geburtenstarken Jahrgänge sind in den Ruhestand getreten und leben von ihren Ersparnissen, und Arbeitskräftemangel treibt die Löhne nach oben.
  • „Deglobalisierung“: Trend zu höheren Zöllen, Hürden gegen Einwanderung, Rückverlagerung der Produktion ins eigene Land.

 

Laut Vaselkiv zeugen Lohnerhöhungen bei führenden US-Unternehmen davon, dass sich das Kräfteverhältnis zugunsten der Arbeitnehmer verschoben hat, woran sich wohl so schnell nichts ändern werde. Dies hat jedoch auch positive Seiten: Nach dem Auslaufen der geld- und finanzpolitischen Hilfsprogramme könnten steigende Verbrauchereinkommen den Aufschwung in Gang halten.

Sharps verweist auf eine weitere potenzielle Inflationsgefahr, der allerdings keinerlei positive Seiten abzugewinnen seien: den Cyberterrorismus. Die erpresserischen Hackerangriffe auf eine wichtige Pipeline in den USA und einen großen Fleischproduzenten zeigen, wie fragil die globalen Lieferketten im Zeitalter der weltweiten Vernetzung sein können. „Man mag argumentieren, es habe sich um einmalige Ereignisse gehandelt“, so Sharps, „doch momentan scheinen sich solche singulären Ereignisse zu häufen.“

Gewinnwachstum im Fokus

Die Erwartungen für die Unternehmensgewinne und das Gewinnwachstum schnellten im ersten Quartal in die Höhe, besonders in den USA. Unterdessen stiegen die Aktienkurse noch schneller, und die Bewertungen erreichten an vielen Märkten historische Höchststände (Abbildung 2). Je weiter die Volkswirtschaften die schlimmste Phase der pandemiebedingten Rezession hinter sich lassen, desto schwieriger wird es für die Unternehmen, mit ihren Zahlen im Vorjahresvergleich zu beeindrucken.

In Bereichen wie Kryptowährungen, SPACs (Zweckgesellschaften) und Elektrofahrzeuge sowie bei einigen von Kleinanlegern stark gehandelten Titeln ist es sicher zu spekulativen Übertreibungen gekommen, doch insgesamt dürften wir es an den weltweiten Aktienmärkten noch nicht mit einer Blasenbildung zu tun haben, sagt Sharps.

Dessen ungeachtet notieren viele breit gefasste Aktienindizes selbst unter Berücksichtigung der extrem niedrigen Zinsen auf überzogenem Niveau, fügt er hinzu. Für Aktienanleger könnten sich demnach auch bei einem weiterhin relativ hohen Wirtschaftswachstum die Aussichten für die künftigen Renditen eintrüben.

„Die Bewertungen waren in der Vergangenheit kein gutes taktisches Timing-Kriterium“, erläutert Sharps. „Sie sind jedoch normalerweise ein guter Indikator für das Renditepotenzial verglichen mit dem längerfristigen Durchschnitt. Ich denke nicht, dass aktuell ein besonders günstiger Ausgangspunkt für robuste künftige Erträge ist.“

“Das Thema wirtschaftliche Erholung wirkt sich besonders positiv auf zyklische Bereiche aus, und die [Nicht-US-] Märkte haben tendenziell einen zyklischeren Charakter. ”
Thomson stimmt zu, dass die wirtschaftliche Erholung in die Kurse am US-Aktienmarkt weitgehend eingepreist ist. An vielen anderen Märkten haben sich die Gewinne pro Aktie (GpA) jedoch noch nicht so schnell beziehungsweise so deutlich erholt wie im S&P 500 Index. Von daher besteht Potenzial für eine Outperformance der Märkte außerhalb der USA, sobald der Aufschwung an Breite gewinnt, hebt er hervor. „Das Thema wirtschaftliche Erholung wirkt sich besonders positiv auf zyklische Bereiche aus, und die [Nicht-US-] Märkte haben tendenziell einen zyklischeren Charakter.“

Die Gewinnprognosen sind gestiegen, aber die Bewertungen sind hoch

Eine solche Verschiebung würde der seit zwölf Jahren andauernden Outperformance der US-Börse ein Ende setzen. Thomson nennt mehrere Faktoren, von denen er glaubt, dass sie eine Trendumkehr herbeiführen könnten:

  • Branchenrotation: Technologieaktien haben maßgeblich zum Performance-Vorsprung der USA beigetragen. Eine Verlangsamung der Einführung neuer Technologien sowie das Risiko einer schärferen Regulierung und höherer Steuern könnten diesen Vorteil jedoch zunichte machen.
  • Höhere Zinsen: Anders als an der von Technologiewerten dominierten US-Börse spielen in wichtigen europäischen Benchmarks die Banken eine führende Rolle. Höhere Zinsen und steilere Renditekurven könnten die Ertragskraft der Geldinstitute stärken.
  • Attraktive Schwellenländer-Währungen: Viele Schwellenländer-Währungen erscheinen gegenüber dem US-Dollar und anderen bedeutenden Währungen unterbewertet, findet Thomson. In der Vergangenheit waren Anlagen in den Emerging Markets (EM), so Thomson weiter, immer dann besonders attraktiv, wenn die Währungen dieser Länder sehr niedrig notierten. Das sei sowohl bei Aktien als auch bei Anleihen zu beobachten gewesen.

Zyklische Erholung treibt Favoritenwechsel

Wie kraftvoll die Konjunkturerholung ausfällt, könnte auch mit über den weiteren Verlauf der Stilrotation von Wachstum zu „Value“ entscheiden.

Seit Ende 2020 sind Value-Titel deutlich besser gelaufen als Wachstumswerte, erläutert Thomson. Der relative Vorteil des Value-Stils könnte zwar im zweiten Halbjahr schrumpfen, doch das Thema Konjunkturerholung wird noch länger eine Rolle spielen, fügt er hinzu. Das globale Small-Cap-Segment sollte davon profitieren können, ebenso wie viele Aktienmärkte in Schwellenländern.

Aus Sicht von Thomson kam die relative Underperformance japanischer Aktien in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 etwas überraschend. Die Gewinne vieler Unternehmen hatten die Erwartungen übertroffen, und Firmenmanager in Japan neigen dazu, gegenüber Analysten realistische Gewinnprognosen abzugeben.

Im zweiten Halbjahr dürften die Gewinnzahlen der Unternehmen in den breit gefassten japanischen Aktienindizes erfreulich bleiben, prophezeit Thomson. In der Vergangenheit hätten Konjunkturerholungsphasen vielen japanischen Unternehmen kräftigen Rückenwind beschert, da hohe Fixkosten bewirken, dass sich Umsatzsteigerungen direkt im Gewinn widerspiegeln.   

Kreativität in einer Ära steigender Renditen

Bei Anlagen in erstklassigen festverzinslichen Wertpapieren bestand die richtige Strategie in der ersten Jahreshälfte 2021 darin, die Duration2 kurz zu halten, sagt Vaselkiv. Das könne in der zweiten Jahreshälfte anders werden, fügt er hinzu – aber nur, wenn die Nachfrage großer institutioneller Investoren, besonders aus Japan, nicht weiter dafür sorgen werde, dass die Renditen von US-Staatsanleihen niedrig bleiben.

Aus Vaselkivs Sicht sind die Renditen von US-Treasurys und von Unternehmensanleihen mit Investmentqualität weiterhin überraschend niedrig, wenn man bedenkt, wie kraftvoll der Aufschwung bisher verlaufen ist. Die durchschnittlichen Restlaufzeiten sind immer noch extrem lang (Abbildung 3), was nicht von übergroßer Sorge der Marktteilnehmer über das Zinsrisiko zeugt. 

Ein Teil der Erklärung liegt in den äußerst niedrigen beziehungsweise negativen Renditen japanischer und deutscher Staatsanleihen, so Vaselkiv. Diese haben zu einer entsprechend stärkeren Nachfrage nach US-Treasurys von Seiten institutioneller, auf hohe laufende Erträge angewiesener, zugleich aber risikoscheuer Investoren geführt.

Nach Vaselkivs Einschätzung würden viele Portfoliomanager ihre Duration erhöhen, sollte die Rendite 10-jähriger US-Treasurys auf über 2,00% oder 2,25% steigen – positiv würde sich dies auch auf das Ertragspotenzial von Hypothekenwertpapieren und Unternehmensanleihen auswirken. Eine solche Entwicklung könnte die institutionelle Nachfrage allerdings zusätzlich stärken und die Renditen erneut drücken.

“Die Zahlungsausfälle bei Unternehmensanleihen sind stark zurückgegangen, und … es gibt im High-Yield-Segment nur noch relativ wenige finanziell angeschlagene Unternehmen.”

Spreads von Unternehmensanleihen: eng, aber wohl angemessen

Anleiheinvestoren, die nach interessanten Möglichkeiten suchen, sollten den Blick im zweiten Halbjahr möglicherweise auf risikoreichere Segmente des Anleihemarkts richten, etwa auf US-amerikanische und globale Hochzinspapiere, Bank Loans und Unternehmensanleihen aus Schwellenländern, glaubt Vaselkiv. Einige Analysten, so Vaselkiv, haben darauf hingewiesen, dass die Credit Spreads – also die Differenz zwischen den Renditen von Anleihen, die Ausfallrisiken unterliegen, und denen sicherer Staatsanleihen mit vergleichbarer Laufzeit – im langfristigen Vergleich extrem klein sind, was auf eine Blasenbildung hindeuten könne. Vaselkiv vertritt eine abweichende Position und argumentiert, schmale Spreads seien der angemessene Ausdruck günstiger Aussichten für die Kreditmärkte:
  • Die Zahlungsausfälle bei Unternehmensanleihen sind stark zurückgegangen, und selbst in der Energiebranche gibt es im High-Yield-Segment nur noch relativ wenige finanziell angeschlagene Emittenten.
  • Die Unternehmen haben ihre Bilanzen in Ordnung gebracht. Wesentlichen Anteil daran hatte ein Emissionsvolumen bei US-Unternehmensanleihen von fast 2,8 Billionen USD im Jahr 2020 und von weiteren 1,4 Billionen USD in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021.3
  • Im ersten Halbjahr 2021 war die Zahl der Rating-Heraufstufungen größer als die der Herabstufungen4, und nach Vaselkivs Ansicht wird dieser Trend vorerst andauern.

Variabel verzinsliche Bank Loans, so Vaselkiv weiter, bieten derzeit eine besonders attraktive Kombination von relativ hohen Renditen und sehr kurzer Duration (im Durchschnitt 90 Tage). Sie könnten sich noch im gesamten nächsten US-Zinserhöhungszyklus als vorteilhaftes Investment erweisen, argumentiert er. Anleger müssen möglicherweise auch einen schwächeren US-Dollar in ihre Überlegungen einbeziehen, gibt Sharps zu bedenken. Die riesigen Haushalts- und Handelsdefizite der USA sowie die anhaltend expansive Geldpolitik der Fed schaffen Voraussetzungen für eine allmähliche Abschwächung des Dollars, fügt er hinzu. Wenn infolgedessen die Preise von Rohstoffen steigen, die in Dollar bezahlt werden müssen, könnte der Inflationsdruck zunehmen. Die Konsequenzen sind jedoch nicht nur negativ. Risikoreiche Anlagen haben in früheren Phasen der Dollarschwäche eine gute Performance gezeigt, merkt Sharps an. Ein schwächerer Dollar könnte auch US-Unternehmen, die einen großen Teil ihrer Erlöse im Ausland erwirtschaften, höhere Gewinnen bescheren und die Kreditwürdigkeit von Unternehmen aus Schwellenländern stärken, die sich in Dollar refinanzieren.

China: Zu groß um ignoriert zu werden

Chinas wirtschaftliche und finanzielle Entwicklung scheint sich im Zuge der Pandemie noch zu beschleunigen. Dies hat beträchtliche Auswirkungen sowohl auf die Weltwirtschaft als auch auf das geopolitische Kräfteverhältnis. Trotzdem sind viele Anleger in dem Land, das zweifellos zu den globalen wirtschaftlichen Kraftzentren gehört, vergleichsweise schwach engagiert. 

Nach dem Regierungswechsel in Washington sind die Spannungen zwischen China und den USA zwar etwas abgeflaut, doch das Verhältnis dürfte auch künftig von Gegensätzen geprägt sein, prognostiziert Sharps. Eine Zusammenarbeit bei bestimmten Themen wie dem Klimawandel schließt das nicht aus, fügt er hinzu. Die Entscheidung der Biden-Administration, einige der von der Vorgängerregierung verhängten Zölle beizubehalten, zeigt jedoch, dass sich das Verhältnis dauerhaft verändert hat. 

„Chinas wirtschaftlicher Einfluss ist unbestreitbar. Er hat sich allerdings anders entwickelt, als es die meisten westlichen Politiker bei Chinas Aufnahme in die Welthandelsorganisation erwartet hatten“, führt Sharps aus. „China ist dadurch nicht zwangsläufig zu einer offeneren Gesellschaft geworden.“

Trotz der Spannungen setzt die Volksrepublik ihren Kurs fort und erlaubt in einigen Wirtschaftsbereichen – etwa im Finanzdienstleistungssektor – eine stärkere Beteiligung ausländischer Unternehmen, so Sharps weiter. Ausländischen Investoren sollte jedoch bewusst sein, dass China entschlossen ist, die Bedingungen dafür selbst zu bestimmen. „Meines Erachtens will Peking seine Vorstellungen mit Macht durchsetzen und nach eigenen Regeln spielen, die aber im Detail noch gar nicht genau feststehen.“

Während sich die kurzfristigen Zinsen in vielen Industriestaaten nahe Null bewegen, bieten Chinas Kreditmärkte das Potenzial für attraktive laufende Erträge“, argumentiert Vaselkiv. Und weiter: „Bei einer Rendite 10-jähriger chinesischer Staatsanleihen von rund 3% plus einem angemessenen Spread sollten sich für selektive Investoren interessante Möglichkeiten eröffnen.“ Entscheidend für den Erfolg könnte jedoch ein aktiver, auf lokale Analysekapazitäten gestützter Anlagestil sein.

Obwohl die Bemühungen der chinesischen Aufsichtsbehörden, das Kreditwachstum zu bremsen, im Verein mit mehreren Zahlungsausfällen, über die in den Medien groß berichtet wurde, Zweifel an der Finanzstabilität besonders im chinesischen Immobiliensektor geweckt haben, betrachtet Vaselkiv eine striktere Marktdisziplin als langfristig positiven Faktor und sagt: „Auf diese Weise gewinnen die Kreditmärkte im Laufe der Zeit an Reife”.

Chinas Aktienmarkt hat mehr zu bieten, als viele Anleger realisieren

Chinesische Aktien bilden ein rasch wachsendes Anlageuniversum für internationale Investoren, das aber laut Thomson möglicherweise unterschätzt wird. Während Chinas Anteil an der globalen Wirtschaftsleistung rasant steigt, sind chinesische Aktien im All Country World Index von Morgan Stanley Capital International immer noch eher schwach repräsentiert (Abbildung 4). Thomson nennt mehrere Gründe, warum eine Beschränkung des Engagements in China auf die Gewichtung chinesischer Aktien in den Benchmarks aus seiner Sicht ein Fehler sein könnte.

  • Bessere Unternehmensführung und Kapitalallokation. „China ist noch längst nicht da, wo es sein sollte, aber es geht voran“, sagt Thomson.
  • Mehr als 5.200 Unternehmen sind inzwischen an Chinas Börsen notiert – mehr als in den USA5
  • Börsengänge (IPOs). Von Ende 2018 bis Mai 2021 sind fast 900 chinesische Unternehmen an die Börse gegangen.6

Dennoch richten die meisten internationalen Investoren den Blick immer noch vornehmlich auf eine kleine Zahl bekannter Titel des chinesischen E-Commerce- und Technologiesektors“, erläutert Thomson. Seiner Ansicht nach könnten in Bereichen wie Biotechnologie, Gesundheit und Finanztechnologie die interessanteren Chancen winken. „Aus China kommen in diesen Bereichen viele Innovationen, und die Gesamtausgaben des Landes für Forschung und Entwicklung sind gestiegen“, so Thomson weiter.

Fazit

Die Erholung der Weltwirtschaft verlief im ersten Halbjahr 2021 zwar schwungvoller als zu Beginn des Jahres erwartet, doch führende Investmentexperten von T. Rowe Price sehen auch potenzielle Risiken für das Wachstum und werden diese in den nächsten Monaten genau im Blick behalten. Dazu zählen:

  • Das Coronavirus. Während die Impfkampagnen in einigen Industrieländern Fahrt aufgenommen haben, geht es in anderen Teilen der Welt langsamer voran. Eine potenzielle Gefahr stellen weiterhin neue Varianten dar.
  • Haushaltspolitik der USA. Die Biden-Regierung strebt zwar eine Erhöhung der Unternehmenssteuern an, doch Sharps erwartet nur einen moderaten, für die US-Aktienmärkte aus seiner Sicht neutralen Anstieg. Die geplante Anhebung der Kapitalertragssteuer hätte jedoch, wenn sie kommt, in den meisten Anlageklassen einen negativen Effekt auf die Renditen nach Steuern.
  • In einigen Branchen implizieren die Kurs-Gewinn-Verhältnisse zum Teil überzogene Erwartungen für das Gewinnwachstum, bekräftigt Sharps. Selbst vergleichsweise gute Ergebnisse für das zweite Halbjahr könnten hinter diesen Erwartungen zurückbleiben und Marktschwankungen auslösen.
  • Politische Instabilität. In Lateinamerika, Osteuropa und im Nahen Osten gibt es mögliche Krisenherde, die einen disruptiven Effekt auf die globale Erholung haben könnten, warnt Vaselkiv.     

Dessen ungeachtet schafft ein verändertes globales Wirtschaftsumfeld sowohl Chancen als auch Risiken, stellen die CIOs klar. Die Entwicklungen nach der Pandemie haben das Potenzial, Gewinner ebenso wie Verlierer hervorzubringen. Dadurch bieten sich für aktive Portfoliomanager mehr Möglichkeiten, Überrenditen zu generieren.

Kompetente Fundamentalanalysen, gestützt auf adäquate globale Ressourcen, sind bei der Suche nach chancenreichen Investments von entscheidender Bedeutung, hebt Vaselkiv hervor. „Für mich heißt das, auf der ganzen Welt Analysten zu haben, die mit Firmenleitungen zusammentreffen und über die Strategie und die Kapitalstruktur kommunizieren können.“

ID0004295 (06/2021)

202106‑1675844

1 OECD Economic Outlook No. 109, vorläufige Fassung, Mai 2021.

2 Die Duration misst, wie empfindlich eine Anleihe auf Zinsänderungen reagiert.

3 Darin enthalten sind Bank Loans, High-Yield- und Investment-Grade-Unternehmensanleihen. Angaben für Bank Loans und Hochzinsanleihen gemäß High Yield and Leveraged Loan Market Monitor von J.P. Morgan Chase. Emissionsvolumen bei IG-Unternehmensanleihen laut Bloomberg Finance L.P. (siehe „Zusätzliche Informationen“). Daten mit Stand vom 31. Mai 2021.

4 Laut Daten aus dem J.P. Morgan Chase Default. Stand: 28. Mai 2021.

Daten von FactSet (siehe „Zusätzliche Informationen“). Stand: 31. Mai 2021.

Daten von Bloomberg L.P. Stand: 31. Mai 2021.

Registrieren Sie sich hier, wenn Sie Informationen über globale Aktien von T. Rowe Price erhalten möchten

Teile diesen Artikel:
Share on linkedin
Share on email

Zusätzliche Informationen 

Bloomberg Index Services Limited. BLOOMBERG® ist eine Handels- und Dienstleistungsmarke von Bloomberg Finance L.P. und deren verbundenen Unternehmen (zusammen „Bloomberg“). BARCLAYS® ist eine Handels- und Dienstleistungsmarke von Barclays Bank Plc (zusammen mit ihren verbundenen Unternehmen „Barclays“) und wird unter Lizenz verwendet. Bloomberg beziehungsweise deren Lizenzgeber, darunter Barclays, besitzen sämtliche Eigentumsrechte an den Bloomberg Barclays-Indizes. Weder Bloomberg noch Barclays genehmigt oder wirbt für diese Unterlage, noch garantieren sie die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hierin enthaltenen Angaben. Sie machen keine ausdrücklichen oder impliziten Zusicherungen bezüglich der damit erzielbaren Ergebnisse und schließen im größtmöglichen gesetzlich zulässigen Umfang jegliche Haftung und Verantwortung für Personen- oder Sachschäden aus, die in diesem Zusammenhang entstehen könnten.

Haver Analytics – (Japan Cabinet Office, Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften, UK Office for National Statistics, U.S. Bureau of Economic Analysis, China National Bureau of Statistics)/Haver.

London Stock Exchange Group plc und deren Konzerngesellschaften (zusammen „LSE Group“). © LSE Group 2021. Alle Rechte an den FTSE Russell-Indizes beziehungsweise -Daten liegen bei dem jeweiligen Unternehmen der LSE Group, das Eigentümer des Index beziehungsweise der Daten ist. Weder die LSE Group noch deren Lizenzgeber übernehmen eine Haftung für Fehler oder Auslassungen in den Indizes oder den Daten, und keine Partei darf sich auf die in dieser Unterlage genannten Indizes oder Daten verlassen. Eine Weiterverbreitung von Daten der LSE Group ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des betreffenden Unternehmens der LSE Group nicht gestattet. Der Inhalt dieses Dokuments wird von der LSE Group weder beworben noch gefördert oder unterstützt.

MSCI mit seinen verbundenen Unternehmen sowie externen Quellen und Anbietern (zusammen „MSCI“) übernimmt für hierin erwähnte MSCI-Daten keine Gewährleistung, weder ausdrücklich noch stillschweigend, und ist in keiner Weise für sie haftbar. Die MSCI-Daten dürfen nicht weiterverbreitet oder als Grundlage für andere Indizes, Wertpapiere oder Finanzprodukte verwendet werden. Der vorliegende Bericht wurde von MSCI weder genehmigt noch geprüft oder erstellt. Historische MSCI-Daten und -Analysen sollten nicht als Hinweis oder Garantie mit Blick auf künftige Performance-Analysen oder -Vorhersagen aufgefasst werden. Die MSCI-Daten sind nicht als Anlageberatung oder Empfehlung für (oder gegen) eine bestimmte Anlageentscheidung gedacht und dürfen auch nicht so verstanden werden.

Die Angaben stammen aus Quellen, die als zuverlässig erachtet werden, J.P. Morgan übernimmt jedoch keine Gewähr für deren Vollständigkeit beziehungsweise Richtigkeit. Der Index wird mit freundlicher Genehmigung verwendet. Der Index darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von J.P. Morgan nicht kopiert, verwendet oder weitergegeben werden. Copyright © 2021, J.P. Morgan Chase & Co. Alle Rechte vorbehalten.

Finanzdaten und Analytik von FactSet. Copyright 2021 FactSet. Alle Rechte vorbehalten.

Wichtige Informationen

Dieses Dokument wurde ausschließlich zu allgemeinen Informations- und Werbezwecken erstellt. Dieses Dokument ist in keiner Weise als Beratung oder als Verpflichtung zur Beratung zu verstehen (auch nicht in Bezug auf Treuhandanlagen). Es sollte zudem nicht als primäre Grundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Interessierte Anleger sollten sich in rechtlichen, finanziellen und steuerlichen Belangen von unabhängiger Seite beraten lassen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen. Die T. Rowe Price-Unternehmensgruppe, zu der auch T. Rowe Price Associates, Inc. und/oder deren verbundene Gesellschaften gehören, erzielen Einnahmen mit Anlageprodukten und -dienstleistungen von T. Rowe Price. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Erträge. Der Wert einer Anlage sowie die mit dieser erzielten Erträge können sowohl steigen als auch sinken. Es ist möglich, dass Anleger weniger zurückbekommen als den eingesetzten Betrag.

Das vorliegende Dokument stellt weder ein Angebot noch eine persönliche oder allgemeine Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in irgendeinem Land oder Hoheitsgebiet beziehungsweise zur Durchführung bestimmter Anlageaktivitäten dar. Das Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde irgendeines Landes oder Hoheitsgebiets geprüft.

Die hierin geäußerten Informationen und Ansichten wurden aus oder anhand von Quellen gewonnen, die wir als zuverlässig und aktuell erachten; allerdings können wir die Richtigkeit oder Vollständigkeit nicht garantieren. Wir übernehmen keine Gewähr dafür, dass sich Vorhersagen, die möglicherweise getätigt werden, bewahrheiten werden. Die hierin enthaltenen Einschätzungen beziehen sich auf den jeweils angegebenen Zeitpunkt und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern; diese Einschätzungen unterscheiden sich möglicherweise von denen anderer Gesellschaften und/oder Mitarbeiter der T. Rowe Price-Unternehmensgruppe. Unter keinen Umständen dürfen das vorliegende Dokument oder Teile davon ohne Zustimmung von T. Rowe Price vervielfältigt oder weiterverbreitet werden.

Das Dokument ist nicht zum Gebrauch durch Personen in Ländern oder Hoheitsgebieten bestimmt, in denen seine Verbreitung untersagt ist oder Beschränkungen unterliegt. In bestimmten Ländern wird es nur auf spezielle Anforderung zur Verfügung gestellt.

Das Dokument ist nicht für Privatanleger bestimmt, unabhängig davon, in welchem Land oder Hoheitsgebiet diese ihren Wohnsitz haben.

Important Information

The specific securities identified and described are for informational purposes only and do not represent recommendations.

This material is being furnished for general informational and/or marketing purposes only. The material does not constitute or undertake to give advice of any nature, including fiduciary investment advice, nor is it intended to serve as the primary basis for an investment decision. Prospective investors are recommended to seek independent legal, financial and tax advice before making any investment decision. T. Rowe Price group of companies including T. Rowe Price Associates, Inc. and/or its affiliates receive revenue from T. Rowe Price investment products and services. Past performance is not a reliable indicator of future performance. The value of an investment and any income from it can go down as well as up. Investors may get back less than the amount invested. 

The material does not constitute a distribution, an offer, an invitation, a personal or general recommendation or solicitation to sell or buy any securities in any jurisdiction or to conduct any particular investment activity. The material has not been reviewed by any regulatory authority in any jurisdiction. 

Information and opinions presented have been obtained or derived from sources believed to be reliable and current; however, we cannot guarantee the sources’ accuracy or completeness. There is no guarantee that any forecasts made will come to pass. The views contained herein are as of the date written and are subject to change without notice; these views may differ from those of other T. Rowe Price group companies and/or associates. Under no circumstances should the material, in whole or in part, be copied or redistributed without consent from T. Rowe Price. 

The material is not intended for use by persons in jurisdictions which prohibit or restrict the distribution of the material and in certain countries the material is provided upon specific request. It is not intended for distribution to retail investors in any jurisdiction.

UK—This material is issued and approved by T. Rowe Price International Ltd, 60 Queen Victoria Street, London, EC4N 4TZ which is authorised and regulated by the UK Financial Conduct Authority. For Professional Clients only. 

© 2021 T. Rowe Price. All rights reserved. T. ROWE PRICE, INVEST WITH CONFIDENCE, and the bighorn sheep design are, collectively and/or apart, trademarks of T. Rowe Price Group, Inc.

Einblicke und Analysen

AdobeStock_42173823417_2000x1000px
Einblicke und Analysen

Chinesische Aktien weiter mit Kurspotenzial

Lesedauer: 7 mins Wenli …

tianshu-liu-aqZ3UAjs_M4-unsplash67_2000x1000px91
Einblicke und Analysen

Während der Erholung der Weltwirtschaft steht Japan im Rampenlicht

Lesedauer: 5 mins Archibald …

MYMO_2000x1000px72-1024x512
Einblicke und Analysen

Positionierung in einem neuen Wirtschaftsumfeld

Lesedauer: 11 mins Robert …

Unsere Expertise bei globalen Aktien

Entdecken Sie unsere globalen Aktienfonds,

unter denen Sie wählen können

Thank you for registering for global equities updates. The latest insights will be sent straight to your inbox, in the meantime see our latest thinking:

Wichtige rechtliche Informationen

Diese Website richtet sich an professionelle Anleger. Ich habe die nachstehenden Geschäfsbedingungen gelesen und verstanden und erkläre mich damit einverstanden.

Ich bestätige, dass ich professioneller Anleger in Österreich bzw. Deutschland oder qualifizierter Anleger im Sinne des schweizerischen Kollektivanlagengesetzes mit Wohnsitz in der Schweiz bin und dass ich keine Informationen, die auf dieser Website enthalten sind oder von dieser Website heruntergeladen wurden, an Dritte weitergeben werde.

Wichtige rechtliche Hinweise

Mit dem Zugriff auf diese Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass T. Rowe Price mithilfe von Cookies Informationen erfasst. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price richten sich nicht an Anleger in Rechtsordnungen, in denen der Vertrieb oder der Erwerb unzulässig sind; dies trifft möglicherweise auch auf die Rechtsordnung derjenigen Person zu, die diese Informationen liest. So stellen die Informationen auf der Website beispielsweise weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, und sie dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an bzw. zugunsten von US-Personen nicht weitergegeben werden.

Die von dieser Website bezogenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die den vorliegenden Geschäftsbedingungen zugestimmt haben, und sie dürfen ohne vorherige Zustimmung der Rechtsabteilung von T. Rowe Price nicht weitergegeben werden.

Die Informationen auf dieser Website wurden ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Sie stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Werbung oder Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageinstrumenten, zur Tätigung einer Transaktion oder zum Eingehen eines Rechtsverhältnisses dar. Die beschriebenen Anlageinstrumente sind möglicherweise nicht für alle Anleger verfügbar oder geeignet. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie gegebenenfalls in Erwägung ziehen, unabhängigen professionellen Rat einzuholen, und sich über die örtlichen Gesetze in Bezug auf Geldanlagen informieren.

 

Für Österreich und Deutschland

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price richten sich nicht an professionelle Anleger in Rechtsordnungen, in denen der Vertrieb oder der Erwerb unzulässig wären; dies trifft möglicherweise auch auf die Rechtsordnung derjenigen Person zu, die diese Informationen liest. So stellen die Informationen auf der Website beispielsweise weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, und sie dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an bzw. zugunsten von US-Personen nicht weitergegeben werden. 

Die von dieser Website bezogenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die den vorliegenden Geschäftsbedingungen zugestimmt haben, und sie dürfen ohne vorherige Zustimmung der Rechtsabteilung von T. Rowe Price nicht weitergegeben werden.

Die Informationen richten sich an professionelle Anleger, einschließlich Finanzintermediäre und Medienvertreter, und sie werden ausschließlich zu Informationszwecken veröffentlicht. Insbesondere sind diese Informationen ausschließlich zur Information von Personen bestimmt, die zu einer oder mehreren der folgenden Kategorien gehören:

 

(a) Regierungen;

(b) Banken oder Versicherungsgesellschaften;

(c) Pensionsfonds oder Stiftungen;

(d) Personen, die im Rahmen ihrer gewöhnlichen Tätigkeit als Auftraggeber oder Vertreter für die Zwecke eines von ihnen geführten Unternehmens voraussichtlich oder tatsächlich Anlagen erwerben, halten, verwalten oder veräußern;

(e) Personen, die im Rahmen ihrer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit Empfehlungen aussprechen, die andere Personen veranlassen oder davon abhalten können, eine Geldanlage zu kaufen oder zu veräußern;

(f) Vertreter der Medien, die Unternehmens- und Hintergrundinformationen über T. Rowe Price erhalten.

Personen, die zu keiner der vorstehenden Kategorien gehören, sollten nicht auf der Grundlage der hierin enthaltenen Informationen handeln.

Bestimmte Personen haben unter Umständen Zugriff auf Informationen über die T. Rowe Price Funds SICAV und die Select Investment Series III SICAV, die beide als Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital (Société d’Investissement à Capital Variable, „SICAV“) gemäß luxemburgischem Recht gegründet wurden. Die auf der Website erwähnten Teilfonds der T. Rowe Price Funds SICAV und der Select Investment Series III SICAV werden nur gemäß den aktuellen Verkaufsprospekten angeboten. Die betreffenden Verkaufsprospekte enthalten nähere Angaben zu den Teilfonds, darunter die Anlageziele sowie die Gebühren und Kosten. Die Verkaufsprospekte und andere Informationen über die Teilfonds werden jedoch nicht wissentlich an Personen in Ländern verbreitet, in denen deren Weitergabe mit den örtlichen Gesetzen oder Vorschriften nicht vereinbar sind.

Die Raiffeisen Bank International AG, Österreich, ist Zahl- und Informationsstelle der Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von Österreich aus zugelassen sind, und die Deloitte Tax Wirtschaftsprüfungs GmbH ist steuerliche Vertreterin in Österreich für diese Teilfonds.

Die JP Morgan AG, Deutschland, ist Vertreterin und Zahlstelle für die Teilfonds der SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in und von Deutschland aus zugelassen sind.

Die frühere Wertentwicklung der T. Rowe Price Funds SICAV, der Select Investment Series III SICAV und anderer Wertpapiere stellt keinen Hinweis auf die zukünftige Wertentwicklung dar. Der Wert von Wertpapieren und die daraus erzielten Erträge können sowohl sinken als auch steigen. Zudem können sich Wechselkursänderungen nachteilig auf den Wert oder den Preis von Wertpapieren oder die daraus erzielten Erträge auswirken. Anleger sollten über die zusätzlichen Risiken in Klaren sein, die mit Anlagen in Schwellenländern, in hochverzinslichen Wertpapieren und in kleineren Unternehmen verbunden sind.

Die hierin enthaltenen Informationen stellen keine Anlageberatung dar, und die beschriebenen Produkte sind möglicherweise nicht für alle Anleger verfügbar oder geeignet. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie gegebenenfalls in Erwägung ziehen, unabhängigen professionellen Rat einzuholen.

Österreich und Deutschland: Der Inhalt in diesem Abschnitt der Website von T. Rowe Price wurde herausgegeben von T. Rowe Price (Luxembourg) Management S.à r.l., 35 Boulevard du Prince Henri L-1724 Luxemburg, zugelassen und beaufsichtigt von der luxemburgischen Finanzaufsicht Commission de Surveillance du Secteur Financier.

 

 

Für die Schweiz

Diese Website enthält Werbung.

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price richten sich ausschließlich an qualifizierte Anleger im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) und dessen Ausführungsverordnung sowie im Sinne der aktuellen Auslegung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA, die ihren Wohnsitz in der Schweiz haben.

Als qualifizierte Anleger im Sinne des KAG gelten insbesondere: beaufsichtigte Finanzintermediäre wie Banken, Effektenhändler oder Fondsleitungen, beaufsichtigte Versicherungseinrichtungen, öffentlich-rechtliche Körperschaften und Vorsorgeeinrichtungen mit professioneller Tresorerie, Unternehmen mit professioneller Tresorerie, vermögende Privatpersonen, die schriftlich erklärt haben, dass sie als qualifizierte Anleger gelten wollen, sowie unabhängige Vermögensverwalter, die schriftlich erklärt haben, dass sie die hierin enthaltenen Informationen nur für Kunden verwenden, die qualifizierte Anleger sind.

Die Informationen auf der Website von T. Rowe Price richten sich nicht an Anleger in Rechtsordnungen, in denen der Vertrieb oder der Erwerb unzulässig sind; dies trifft möglicherweise auch auf die Rechtsordnung derjenigen Person zu, die diese Informationen liest. So stellen die Informationen auf der Website beispielsweise weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar, und sie dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an bzw. zugunsten von US-Personen nicht weitergegeben werden. Die von dieser Website bezogenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die den vorliegenden Geschäftsbedingungen zugestimmt haben, und sie dürfen ohne vorherige Zustimmung der Rechtsabteilung von T. Rowe Price nicht weitergegeben werden.

Bestimmte Personen haben unter Umständen Zugriff auf Informationen über die T. Rowe Price Funds SICAV und die Select Investment Series III SICAV, die beide als Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital (Société d’Investissement à Capital Variable, „SICAV“) gemäß luxemburgischem Recht gegründet wurden. Die T. Rowe Price Funds SICAV, die Select Investment Series III SICAV sowie bestimmte Teilfonds wurden auch in anderen Rechtsordnungen, beispielsweise in der Schweiz, zum öffentlichen Vertrieb zugelassen. Möglicherweise sind jedoch nicht alle auf dieser Website genannten Teilfonds zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus eingetragen. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) veröffentlicht auf ihrer Website eine Liste der ausländischen kollektiven Kapitalanlagen, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus zugelassen sind. Die First Independent Fund Services AG, Zürich, fungiert als Vertreterin der Teilfonds der T. Rowe Price Funds SICAV und der Select Investment Series III SICAV, die zum öffentlichen Vertrieb in oder von der Schweiz aus zugelassen sind, und die Helvetische Bank AG fungiert für diese Teilfonds als Zahlstelle in der Schweiz.

 

Die auf der Website erwähnten Teilfonds der T. Rowe Price Funds SICAV und der Select Investment Series III SICAV sind für Sie möglicherweise nicht verfügbar oder geeignet. Sie sollten Investitions- oder andere Entscheidungen nicht ausschließlich auf der Grundlage dieser Website treffen und insbesondere keine Anlage tätigen, bevor Sie die maßgeblichen Fondsdokumente wie den Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen sowie die Jahres- und Halbjahresberichte gelesen haben, um sich mit dem spezifischen Risiko des betreffenden Teilfonds vertraut zu machen. Der Verkaufsprospekt enthält nähere Angaben zu den Teilfonds, darunter die Anlageziele sowie die Gebühren und Kosten. Der Verkaufsprospekt, die wesentlichen Anlegerinformationen, die Satzung sowie die Jahres- und Halbjahresberichte sind kostenfrei bei der First Independent Fund Services AG in Zürich erhältlich. Der Verkaufsprospekt und andere Informationen über die Teilfonds werden jedoch nicht wissentlich an Personen in Ländern verbreitet, in denen deren Weitergabe mit den örtlichen Gesetzen oder Vorschriften nicht vereinbar sind.

Die frühere Wertentwicklung der T. Rowe Price Funds SICAV, der Select Investment Series III SICAV und anderer Wertpapiere stellt keinen Hinweis auf die zukünftige Wertentwicklung dar. Der Wert von Wertpapieren und die daraus erzielten Erträge können sowohl sinken als auch steigen. Zudem können sich Wechselkursänderungen nachteilig auf den Wert oder den Preis von Wertpapieren oder die daraus erzielten Erträge auswirken. Anleger sollten über die zusätzlichen Risiken in Klaren sein, die mit Anlagen in Schwellenländern, in hochverzinslichen Wertpapieren und in kleineren Unternehmen verbunden sind.

Die Informationen auf dieser Website wurden ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Sie stellen weder eine Anlageberatung oder sonstige Werbung oder Empfehlung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageinstrumenten, zur Tätigung einer Transaktion oder zum Eingehen eines Rechtsverhältnisses dar. Die beschriebenen Anlageinstrumente sind möglicherweise nicht für alle Anleger verfügbar oder geeignet. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie gegebenenfalls in Erwägung ziehen, unabhängigen professionellen Rat einzuholen, und sich über die örtlichen Gesetze in Bezug auf Geldanlagen informieren.

Sofern nicht anders angegeben, wurde der Inhalt in diesem Abschnitt der Website von T. Rowe Price herausgegeben von der T. Rowe Price (Switzerland) GmbH, Talstrasse 65, 6. Stock, 8001 Zürich, Schweiz. Als Vertreterin in der Schweiz fungiert die First Independent Fund Services AG, Klausstrasse 33, 8008 Zürich, Schweiz, und als Zahlstelle in der Schweiz fungiert die Helvetische Bank AG, Seefeldstrasse 215, 8008 Zürich, Schweiz. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz der Vertreterin in der Schweiz.